Wieder einmal beendet Google den Betrieb eines nützlichen Tools. Diesmal trifft es das Adwords Keyword Tool. Das beliebte Tool, das von vielen Nutzern intensiv zur Keyword-Bestimmung eingesetzt wurde, wurde tatsächlich nach der 60tägigen Ankündigung vom Netz genommen.

Mit dem Google-Keyword-Planer werden nun Funktionen von mehreren Tools in einem Werkzeug vereint. Es soll nach Aussagen von Google dem Anzeigenkunden weiterhelfen, die eigenen Kampagnen bei Google AdWords besser zu planen.

Der neue Google Keyword Planer

Google hat nun mit dem Google Keyword Planer ein Werkzeug herausgebracht, das die allgemeingültige Nutzung etwas verloren hat und somit mehr an die kostenpflichtigen Leistungen von Google heranrückt. Google stellt dies natürlich als großen Vorteil heraus, jedoch ist das nun verfügbare Werkzeug vollständig auf die Kampagnenplanung von Google AdWords abgestimmt. Was eigentlich von vielen Nutzern überhaupt nicht gewünscht wurde.

Zudem gibt es auch eine Reihe von gravierenden Änderungen bei dem neuen Tool. Bisher konnte man bei dem Adwords Keyword Tool bei der Genauigkeit der Suchergebnisse zwischen „weitgehend passend“ und „genau passend“ unterscheiden. So bot das Werkzeug eine deutliche Unterscheidung bei den Suchergebnissen. Der Nutzer erhielt so eine Übersicht auch über nicht genau passende Keywords, die aber für die tägliche Arbeit durchaus sinnvoll waren. Diese Unterscheidung fällt nun bei dem neuen Tool gänzlich weg. Es existiert nur noch der Parameter „genau passend“.

Google passt Tool an

Auch bei der Suche selbst hat Google eine größere Veränderung eingebaut. Bisher bezogen sich die Suchergebnisse ausschließlich auf die Suche bei stationären Geräten, nun werden auch mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones bei der Keyword-Suche berücksichtigt. Dies vergrößert zwar die Basis, leider werden die Ergebnisse aber nicht nach den Gerätetypen unterschieden. Doch gerade dieser Aspekt ist bei der Bestimmung der relevanten Suchbegriffe durchaus relevant.

Leider wurden auch viele neue Begrifflichkeiten eingeführt, mache Details weggelassen oder bestimmte Informationen an anderen Positionen platziert. Hier blieb die gewohnte Benutzerführung gänzlich unbeachtet.

Ein weiterer Unterschied ist die bisherige Nutzung des Adwords Keyword Tools ohne jegliche Registrierung bei Google. Doch nun bei dem Keyword Planer muss sich jeder Anwender zunächst über ein eigenes Konto bei Google einloggen, bis das gewünschte Werkzeug zur Verfügung steht.

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben.